Kindspech (Mekonium)

Kindspech (medizinische Bezeichnung: Mekonium) ist der schwärzlich-grüne, geruchlose Stuhl des Kindes, der sich während der Schwangerschaft ansammelt. Er enthält Lanugohaare, Hautzellen und Körpersekrete und ist klebrig und zäh. Normalerweise wird der erste Stuhl nach der Geburt bis zum vierten Tag ausgeschieden. Die Vormilch (Kolostrum) hilft dabei mit ihrem abführenden Effekt. Das Kind kann an diesem Tag etwas unruhig sein und mit leichten Bauchschmerzen reagieren. Dann helfen ihm die tröstende Wärme und Nähe im Arm der Mutter oder des Vaters.

Nachdem das Mekonium ausgeschieden ist, verändern sich Beschaffenheit, Farbe und Geruch des Stuhls je nach Nahrungszufuhr. Bei gestillten Babys wird er meist pastenartig bis wässrig, hat eine gelbliche Farbe und riecht nicht unangenehm. Manchmal ist er auch grünlich oder etwas schaumig. Mehr zur Verdauung bei Babys können Sie auf www.kindergesundheit-info.de lesen. 

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 06.01.2016