Nachrichten

09.06.2017

Unerfüllter Kinderwunsch: Infektionen können bei Männern die Ursache sein

Können Entzündungen des männlichen Genitaltraktes die Fruchtbarkeit beeinträchtigen? Ein Team vom Universitätsklinikum Gießen ist dieser Frage nachgegangen. Hierfür hat es eine Vielzahl von Studien ausgewertet.

Bei ungefähr der Hälfte aller Paare mit unerfülltem Kinderwunsch liegt eine Fruchtbarkeitsstörung des Mannes vor. Bei 6 bis 10 Prozent der betroffenen Männer ist eine vorausgegangene oder akute Entzündung im Genitaltrakt, beispielsweise der Harnröhre, der Prostata oder der Nebenhoden, die Ursache für die Fruchtbarkeitsstörung. Solche Entzündungen können auch zu dauerhafter Unfruchtbarkeit führen. 

Ursache für Entzündungen des Genitaltraktes sind meist Infektionen mit sexuell übertragbaren Erregern, beispielsweise Chlamydien. Aber auch die Ausbreitung von Virus-Infektionen im Körper, wie zum Beispiel Mumps, können zu Entzündungen des Genitaltraktes führen. 

Da diese Entzündungen auch beschwerdefrei verlaufen können, wissen die Männer nicht immer um vorausgegangene Entzündungen. Eine angemessene Infektions- und Entzündungsdiagnostik sollte deshalb, so die Forscher aus Gießen, Teil der Basisuntersuchungen bei unerfülltem Kinderwunsch sein. Je nach Befund können dann entsprechende Therapien angewandt werden, beispielsweise eine antibiotische Therapie. Diese kann aber nicht immer verhindern, dass es zu einer dauerhaften Einschränkung der Fruchtbarkeit kommt. Bei entzündungsbedingten Verschlüssen der Nebenhoden kommt ein mikrochirurgischer Eingriff in Betracht.

Quelle

Männliche Infertilität: Urogenitale Infektionen als mögliche Ursachen, Ärzteblatt online vom 12. Mai 2017.

Weitere Informationen:
Schuppe, Hans-Christian / Pilatz, Adrian u.a.: Urogenitale Infektionen als Risiko für männliche Infertilität, in: Deutsches Ärzteblatt 2017; 114(19), S. 339–46.