Nachrichten

27.10.2017

Schwangere mit Typ-1-Diabetes: Weniger Komplikationen durch kontinuierliche Glukosemessung?

Für einen guten Verlauf der Schwangerschaft und eine gesunde Entwicklung des Kindes ist es bei Frauen mit Typ-1-Diabetes wichtig, dass ihre Blutzuckerwerte möglichst optimal eingestellt sind. Laut einer kanadischen Studie kann eine kontinuierliche Glukosemessung möglicherweise dazu beitragen, Komplikationen beim Neugeborenen zu senken. 

Die kontinuierliche Glukosemessung ist ein relativ neues Verfahren. Dabei wird ein Sensor in das Unterhautfettgewebe eingebracht, zum Beispiel am Bauch. Dieser misst kontinuierlich den Glukosegehalt der Flüssigkeit in diesem Gewebe und sendet das Ergebnis an ein kleines, tragbares Empfangsgerät. Aus den Messungen kann der Blutzuckerwert vor jeweils 20 Minuten abgeleitet werden.  

In der kanadischen Studie mit 215 schwangeren Müttern mit Typ-1-Diabetes nutzte ungefähr die Hälfte der Frauen dieses neue Verfahren, die andere Hälfte führte die Blutzuckermessung auf die herkömmliche Weise (mit Lanzette und Teststreifen) durch. Es zeigte sich, dass der Blutzuckerwert der Frauen, die kontinuierlich maßen und ihre Insulindosis entsprechend anpassten, häufiger im Normalbereich war und die Zahl der Komplikationen bei den Neugeborenen abnahm. Die Kinder waren seltener von Übergewicht betroffen (52 Prozent versus 69 Prozent), mussten seltener länger als 24 Stunden intensivmedizinisch betreut werden (27 Prozent versus 43 Prozent) und litten seltener unter Unterzuckerung (15 Prozent versus 28 Prozent). Außerdem verließen sie im Durchschnitt einen Tag früher das Krankenhaus. 

Auf der Grundlage ihrer Ergebnisse fordern die Forscherinnen und Forscher, dass die kontinuierliche Glukosemessung allen schwangeren Diabetikerinnen, die einer intensivierten Insulinbehandlung bedürfen, angeboten wird. In Deutschland ist die kontinuierliche Glukosemessung seit 2016 für insulinpflichtige Diabetikerinnen und Diabetiker unter bestimmten Voraussetzungen eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Quelle

Kontinuierliche Glukosemessung vermindert Schwangerschaftskomplikationen bei Typ-1-Diabetikerinnen, Ärzteblatt online vom 25. September 2017 
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/79473/Kontinuierliche-Glukosemessung-vermindert-Schwangerschaftskomplikationen-bei-Typ-1-Diabetikerinnen 

 

Weitere Informationen

Continuous glucose monitoring in pregnant women with type 1 diabetes (CONCEPTT): a multicenter international randomized controlled trial

Kontinuierliche Glukosemessung mit Real-Time-Messgeräten künftig GKV-Leistung für insulinpflichtige Diabetiker, Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschuss Nr. 21/2016, Kontinuierliche Glukosemessung mit Real-Time-Messgeräten künftig GKV-Leistung…