Nachrichten

04.06.2015

Schmerzen beim Sex nach Kaiserschnitt nicht selten

Eine australische Studie hat Zusammenhänge zwischen der Geburtsart und späteren Schmerzen beim oder nach dem Sex untersucht.

In einer Studie wurden mehr als 1.200 Mütter aus sechs Kliniken in Australien zur Geburt ihrer Kinder und zu ihrem späteren Sexualerleben befragt. Die Hälfte der befragten Mütter hatte ihr Kind spontan bekommen, bei jeweils rund 11 Prozent der Geburten war eine Saugglocke oder Geburtszange eingesetzt worden. Zwei Drittel der Frauen hatten einen Dammschnitt bekommen, rund 30 Prozent einen Kaiserschnitt. Die Studienergebnisse wurden nun in der britischen Fachzeitschrift BJOG veröffentlicht.

Die meisten der Frauen hatten nach drei Monaten wieder Sex. Von Schmerzen beim ersten vaginalen Sex nach der Geburt berichteten fast 86 Prozent der Frauen. Nach weiteren drei Monaten lag die Zahl bei knapp 48 Prozent, nach sechs Monaten bei rund 43 Prozent, nach 12 Monaten bei 28 Prozent und nach 18 Monaten immer noch bei etwa 23 Prozent.

Frauen mit einem Kaiserschnitt, einer Saugglockengeburt oder einem Dammschnitt gaben doppelt so häufig Schwierigkeiten beim Sex an wie Frauen mit einer Spontangeburt ohne Geburtsverletzung. Als weitere Gründe für Schmerzen beim Sex nach der Geburt wurden von den Frauen Erschöpfung oder schon vorher bestehende Schmerzen beim Sex genannt, außerdem Gewalterfahrungen in der Partnerschaft. Jede sechste befragte Frau hatte nach der Geburt Gewalt durch den Partner erlebt. Rund 33 Prozent dieser Frauen berichteten über Schmerzen beim Verkehr gegenüber 21 Prozent der Frauen, die keine häusliche Gewalt erlebt hatten. 

Die Studie zieht als Fazit, dass weitere Forschung nötig ist, um den Zusammenhang von Geburtsart, Geburtsverletzungen und Folgen für die Mütter, speziell für das sexuelle Erleben, zu klären. Trotzdem lässt sie den Schluss zu, dass eine Geburt, die mit einem operativen Eingriff verbunden ist, sich über eine längere Zeit negativ auf das sexuelle Erleben auswirken kann. 

Quelle

Deutsche Hebammenzeitschrift online: Dyspareunie nach Kaiserschnitt doppelt so häufig. April 2015.

McDonald, E.A. et al.: Dyspareunia and childbirth: a prospective cohort study. BJOG ; DOI: 10.1111/1471-0528.13263. 2015.