Nachrichten

01.02.2018

Neu im Kinderwunsch-Portal: Förder-Check

Erfüllt sich der Kinderwunsch nicht auf natürlichem Weg, denken viele Paare über künstliche Befruchtung nach. Doch eine Kinderwunsch-Behandlung kann teuer werden. Der neue Förder-Check auf www.informationsportal-kinderwunsch.de hilft Paaren, in wenigen Schritten herauszufinden, ob sie möglicherweise Anspruch auf staatliche finanzielle Unterstützung haben.

Bei gesetzlich Krankenversicherten übernimmt in der Regel die Krankenkasse einen Teil der Kosten einer Kinderwunsch-Behandlung. Oft bleibt aber dennoch ein hoher Eigenanteil, den die Versicherten selbst zu tragen haben. Außerdem ist der Zuschuss der Krankenkassen meist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft, zum Beispiel verheiratet zu sein. Um Paare mit Kinderwunsch finanziell zu unterstützen, stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Initiative „Hilfe und Unterstützung bei ungewollter Kinderlosigkeit“ finanzielle Mittel zur Verfügung. Voraussetzung ist allerdings, dass das Bundesland, in dem das Paar lebt, ebenfalls eine finanzielle Unterstützung gewährt. Bislang tun dies sechs Bundesländer. In jedem Land gelten jedoch unterschiedliche Förderbedingungen.

Um schnell und unkompliziert herauszufinden, ob in ihrem Bundesland für sie die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung durch den Staat besteht, können Paare jetzt den „Förder-Check“ im Informationsportal Kinderwunsch machen. Dort erhalten sie auch Informationen zu den weiteren Anspruchsvoraussetzungen und zur Höhe der finanziellen Unterstützung.

Quelle

Jetzt ermitteln, ob Anspruch auf finanzielle Unterstützung besteht, Aktuelle Meldung des BMFSFJ vom 9. Januar 2018, https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/jetzt-ermitteln--ob-anspruch-auf-finanzielle-unterstuetzung-besteht/121014 (letzter Zugriff: 30.01.18)