Der Mutterpass

Seite 5: Allgemeine Krankengeschichte und Beratung der Schwangeren

Anamnese und allgemeine Befunde

Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung wird anhand eines 26 Punkte umfassenden Fragenkatalogs die „Vorgeschichte“ der Schwangeren erfasst. Abgefragt werden unter anderem frühere Fehl- oder Frühgeburten, das Alter der Schwangeren, vorhandene Allergien, bisherige Erkrankungen sowie Krankheiten, die in ihrer Familie häufig vorkommen. Auch psychische und soziale Belastungen werden hier vermerkt. Anhand dieser und weiterer Befunde wird geprüft, ob eine Risikoschwangerschaft vorliegt.

Beratung der Schwangeren

Die Aufklärung über Risiken ist ebenso Bestandteil der Schwangeren-Vorsorge wie die allgemeine Beratung zu gesundheitlichen Fragen während der Schwangerschaft.

Dazu gehören Themen wie Ernährung (unter anderem Jodzufuhr), Tabak- und Alkoholkonsum, Medikamente, Arbeit, Sport und Reisen, Krebsfrüherkennung, Schwangerschaftsgymnastik und Geburtsvorbereitung, Zahngesundheit, HIV-Antikörpertest, aber auch Erläuterungen zu den Möglichkeiten der Pränataldiagnostik. Im Mutterpass wird vermerkt, dass diese Beratung stattgefunden hat.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 10.06.2015