Starker Speichelfluss (Hypersalivation, Ptyalismus)

Bei wenigen Schwangeren bildet sich vermehrt Speichel im Mund, vor allem in der Frühschwangerschaft. Teilweise geht dies mit Erbrechen einher. Man nimmt an, dass Veränderungen im unwillkürlichen (vegetativen) Nervensystem in der Schwangerschaft dafür verantwortlich sind.

Wenn ständig Speichel im Mund zusammenläuft, der heruntergeschluckt oder ausgespuckt werden muss, ist das für die betroffenen Frauen meist sehr belastend. Medizinisch betrachtet ist es jedoch nicht gefährlich. Oftmals lassen die Beschwerden nach dem vierten Schwangerschaftsmonat nach, in manchen Fällen bleiben sie jedoch während der gesamten Schwangerschaft bestehen.

Es gibt keine wissenschaftlichen Studien zur Wirksamkeit von Behandlungen. Aus Erfahrung weiß man, dass Mundspülungen mit Myrrhentinktur in Wasser oder mit Salbeitee den unangenehmen Geschmack lindern können, der häufig damit einhergeht.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 25.03.2019