Hitzewallungen

In der Schwangerschaft ist der Stoffwechsel beschleunigt, wodurch der Körper mehr Wärme erzeugt. Zudem sind die Blutgefäße der Haut erweitert und geben mehr Wärme nach außen ab. Schwangere haben deshalb fast immer warme Hände und Füße. Viele haben darüber hinaus gelegentlich Hitzewallungen und Schweißausbrüche, vor allem im ersten Drittel der Schwangerschaft. Das ist zwar lästig, aber ganz normal.

Am besten, Sie tragen Kleidung in mehreren Schichten nach dem „Zwiebelprinzip“, dann können Sie einzelne Kleidungsstücke ausziehen, wenn es zu warm wird. Wenn Sie viel schwitzen, achten Sie darauf, ausreichend zu trinken, um den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. 

Sie können auch versuchen herauszufinden, ob es bei Ihnen äußere Auslöser für eine Hitzewallung gibt, die Sie vermeiden können – zum Beispiel starker Kaffee, Tee oder scharfes Essen.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.03.2019