Ultraschall-Untersuchung
(Sonografie)

Als Ultraschall bezeichnet man Schall, der für das menschliche Gehör nicht wahrnehmbar ist. Wie alle Schallwellen werden Ultraschall-Wellen zurückgeworfen (reflektiert), wenn sie auf ein Hindernis stoßen. Unterschiedlich dichte Körpergewebe reflektieren die Schallwellen verschieden stark. Bei einer Ultraschall-Untersuchung (Sonografie) sendet ein Schallkopf Schallwellen in den Körper und nimmt die zurückgeworfenen Wellen sofort wieder auf. Ein angeschlossener Computer setzt diese „Echos“ in Daten um und errechnet daraus ein bewegtes Bild, zum Beispiel von inneren Organen. Der Ultraschall wird in der Schwangerenvorsorge dafür genutzt, die Entwicklung des Fötus zu verfolgen und die Funktionsfähigkeit des Mutterkuchens zu überprüfen.  Größe und Lage des Fötus sowie seine Organe, Gewebe und Gefäße können sichtbar gemacht werden. Mit dem Doppler-Ultraschall lässt sich darstellen, wie das Blut durch Gefäße strömt. Die Ultraschall-Untersuchung kann durch die Scheide oder vom Bauch aus durchgeführt werden.

Verwandte Einträge:

zurück

Weitere Informationen