Röteln

Röteln sind eine sehr ansteckende Viruserkrankung, die durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Sie kommt am häufigsten bei Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren vor. Neben Begleitsymptomen wie Fieber machen sich Röteln vor allem durch das Auftreten kleiner roter Flecken im Gesicht und auf dem Rumpf bemerkbar. Eine Rötelninfektion ist normalerweise harmlos und hinterlässt eine lebenslange Immunität. Erkrankt allerdings eine werdende Mutter an Röteln, kann dies vor allem in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten zu einer Fehlgeburt oder zu schweren Schäden beim ungeborenen Kind führen. Im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen wird daher stets getestet, ob die Schwangere gegen Röteln immun ist.

Verwandte Einträge:

zurück

Weitere Informationen