Mehrlingsschwangerschaft

Bei einer Mehrlingsschwangerschaft entwickelt sich in der Gebärmutter mehr als ein Embryo. Als höhergradig wird eine Mehrlingsschwangerschaft bezeichnet, wenn die Frau mit mehr als zwei Kindern schwanger ist (Drillinge, Vierlinge ...). Mit der Anzahl der Kinder steigen die Schwangerschafts- und Geburtsrisiken. Mehrlingsschwangerschaften werden deshalb besonders sorgfältig medizinisch überwacht. Die meisten Mehrlinge kommen vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt: Zwillinge im Durchschnitt nach 37 Schwangerschaftswochen, Drillinge oft noch früher.

Verwandte Einträge:

zurück