Frühgeburt

Ein Kind, das vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommt oder weniger als 2.500 Gramm wiegt, wird als Frühgeburt bezeichnet. Als Frühgeburt kann auch ein Neugeborenes gelten, das zwar mehr wiegt, bei dem aber die Ärztin oder der Arzt festgestellt hat, dass es nicht voll ausgereift ist und daher einen erweiterten Pflegebedarf hat. In Deutschland kommen etwa sieben Prozent aller Kinder als Frühgeburt zur Welt. Man unterscheidet zwischen einer spontanen und einer geplanten Frühgeburt. Wenn die Wehen zu früh einsetzen oder die Fruchtblase platzt, kann das zu einer spontanen Frühgeburt führen. Bei einer geplanten Frühgeburt wird die Geburt verfrüht eingeleitet oder ein Kaiserschnitt durchgeführt, weil Komplikationen in der Schwangerschaft Mutter oder Kind gefährden.

Verwandte Einträge:

zurück

Weitere Informationen