Dammschnitt
(Episiotomie)

Ein Dammschnitt (auch Scheidendammschnitt oder Episiotomie) ist ein geburtshilflicher Eingriff, bei dem das Dammgewebe zwischen Scheide und After eingeschnitten wird, um die Scheidenöffnung zu vergrößern. Der Dammschnitt dient dazu, die Geburt zu beschleunigen, wenn das Kind starke Stress-Signale zeigt, oder um Rissverletzungen vorzubeugen, vor allem bei einer Saugglocken- oder Zangengeburt. Ein Dammschnitt wird unmittelbar vor der Geburt des Kindes auf dem Höhepunkt einer Wehe von der Hebamme, der Ärztin oder dem Arzt mit einer speziellen Schere durchgeführt. Ein Dammschnitt muss genäht werden. 

Verwandte Einträge:

zurück