Der Schwangerschaftstest

Schwanger oder nicht? Die meisten Frauen möchten schnell Gewissheit. Einige Anzeichen können auf eine Schwangerschaft hindeuten. Weitgehende Sicherheit gibt erst ein Schwangerschaftstest.

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

Bleibt Ihre Monatsblutung (Periode) zum erwarteten Zeitpunkt aus, ist das ein deutlicher Hinweis, dass Sie schwanger sein könnten. Manchmal kommen weitere typische Schwangerschaftsanzeichen hinzu. Für all diese Anzeichen kann es aber auch andere Ursachen geben. Schnelle und recht hohe Gewissheit gibt nur ein Schwangerschaftstest.

Alle erhältlichen Tests funktionieren auf die gleiche Weise: Sie reagieren auf das Schwangerschaftshormon hCG (humanes Chorion-Gonadotropin) im Urin. Ist eine Frau schwanger, steigt die hCG-Konzentration im Urin stark an und lässt sich mit den handelsüblichen Tests ab dem zehnten Tag nach der Befruchtung der Eizelle nachweisen. Mit jedem weiteren Tag wird das Testergebnis zuverlässiger, weil die hCG-Konzentration im Urin stetig zunimmt.

Wie führe ich den Schwangerschaftstest durch?

Den Schwangerschaftstest machen Sie am besten morgens, weil die hCG-Konzentration im ersten Morgenurin am höchsten ist. Entweder halten Sie den Teststreifen oder das Teststäbchen in den Urinstrahl, oder Sie fangen genügend Urin in einem Becher auf und tauchen dann den Test ein. Folgen Sie dabei der Gebrauchsanweisung des Tests. Das Ergebnis wird durch eine Verfärbung des Teststreifens, einen Strich in einem Sichtfenster oder eine Digitalanzeige „schwanger“ oder „nicht schwanger“ angezeigt.

Wenn der Test „positiv“ ausfällt

Fällt der Test „positiv“ aus, sind Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schwanger.

Wenn Sie nach einem positiven Schwangerschaftstest Schmerzen oder Blutungen bekommen, sollten Sie auf jeden Fall zu Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt gehen. Eine Ultraschall-Untersuchung kann dann klären, ob mit der Schwangerschaft alles in Ordnung ist oder ob eine Eileiterschwangerschaft besteht.

Wenn der Test „negativ“ ausfällt

Fällt der Test „negativ“ aus, sind Sie wahrscheinlich nicht schwanger. Aber es kann sein, dass der hCG-Wert im Urin noch nicht hoch genug war, sodass der Test die Schwangerschaft noch nicht anzeigen konnte. Mit jedem weiteren Tag einer Schwangerschaft steigt die hCG-Konzentration im Urin, und umso sicherer kann ein Test sie ausschließen oder bestätigen. 

Bleibt die Monatsblutung weiter aus, machen Sie am besten einige Tage später noch einen Test. Zeigt der Schwangerschaftstest dann trotz ausbleibender Monatsblutung erneut keine Schwangerschaft an, gehen Sie am besten zu einer Frauenärztin oder einem Frauenarzt. Dort kann untersucht werden, was die Ursache für das Ausbleiben der Regel ist.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest sicher? Und wie zuverlässig sind Frühtests?

Wird der Schwangerschaftstest ab dem ersten Tag nach Ausbleiben der erwarteten Monatsblutung gemacht, liefert er im Allgemeinen ein recht sicheres Ergebnis. 

Sogenannte Frühtests versprechen, schon ein paar Tage vor der erwarteten Monatsblutung zu funktionieren. Sie sind aber deutlich unsicherer als die gewöhnlichen Schwangerschaftstests. Wird zu diesem frühen Zeitpunkt keine Schwangerschaft angezeigt, sollten Sie den Test sicherheitshalber einige Tage später wiederholen.

Zu einem falschen Ergebnis kann es neben Fehlern bei der Anwendung in seltenen Fällen auch durch verschiedene Erkrankungen (z.B. Eierstockzysten oder Tumore) kommen. Das gilt auch für erst kurz zurückliegende Schwangerschaften, die Wechseljahre oder die Einnahme von Medikamenten, die hCG enthalten (z.B. im Zusammenhang mit einer künstlichen Befruchtung).

Schwangerschaftstest in der Arzt- oder Hebammenpraxis

Sie können den Schwangerschaftstest auch in einer Arztpraxis oder von einer Hebamme machen lassen. Die Schwangerschaft wird dort ebenfalls durch einen Urintest festgestellt oder ausgeschlossen. Ein Bluttest wird in der Regel nur dann gemacht, wenn der Verdacht besteht, dass die Schwangerschaft nicht intakt ist.

Die Kosten für den Schwangerschaftstest bei der Ärztin, beim Arzt oder bei der Hebamme werden von der gesetzlichen Krankenkasse aber nur übernommen, wenn ein medizinischer Grund dafür vorliegt.

Wo kaufe ich einen Schwangerschaftstest?

Schwangerschaftstests sind in allen Drogeriemärkten, Apotheken und auch online erhältlich.

Da viele Frauen den Test zur Sicherheit wiederholen, werden oft Zweierpackungen angeboten. Manche Hersteller bieten in einer Packung sowohl einen Frühtest als auch einen Test ab dem ersten Tag der erwarteten Monatsblutung an.

Wie teuer sind Schwangerschaftstests?

Fast alle Tests kosten unter zehn Euro. Nimmt man eine Zweier- oder Dreierpackung, ist der einzelne Test oft noch etwas preiswerter. Tests mit einer digitalen Anzeige sind etwas teurer.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 09.12.2019