Natürliche Methoden der Familienplanung

Mit den sogenannten natürlichen Methoden der Familienplanung werden anhand bestimmter Körperzeichen die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus einer Frau erkannt. An den eindeutig unfruchtbaren Tagen ist dann keine weitere Verhütung erforderlich.

Paar küsst sich © Corbis Images

Die natürlichen Methoden der Familienplanung wurden in den 1960er Jahren von dem Arzt Josef Rötzer entwickelt. Sie können zwei Aufgaben erfüllen: Sie zeigen, wann die fruchtbaren Tage im Zyklus sind. Das hilft Paaren, die sich gezielt ihren Kinderwunsch erfüllen möchten. Zum anderen lassen sich auch die unfruchtbaren Tage daraus ableiten, so dass Paare auf diese Weise bestimmen können, wann verhütet werden muss.

Natürliche Methoden der Familienplanung fördern den partnerschaftlichen Umgang mit der Verhütung. Mehr als bei anderen Methoden hilft der Frau hier die Beteiligung und das Verantwortungsbewusstsein des Partners. Denn um eine Empfängnis auszuschließen, muss an den fruchtbaren Tagen auf jeden Fall ein Verhütungsmittel benutzt werden, zum Beispiel ein Kondom.

Die symptothermale Methode

Die symptothermale Methode berücksichtigt bei der Ermittlung der fruchtbaren Tage, wie hoch die morgendliche Aufwachtemperatur ist und wie der Gebärmutterschleim aussieht. Zusätzlich kann zur Sicherheit noch der Zustand des Gebärmutterhalses ertastet werden. 

Obwohl tatsächlich nur etwa sechs bis sieben Tage im Zyklus fruchtbar sind, gibt es keine Methode, mit der diese Tage ganz exakt bestimmt werden können. Mit der symptothermalen Methode können sie bei regelmäßigem Zyklus jedoch auf etwa zwölf bis vierzehn Tage pro Zyklus eingegrenzt werden.

Natürliche Familienplanung und Kinderwunsch

Die natürlichen Methoden der Familienplanung (NFP) bieten die Möglichkeit, den Körper und seine Zeichen sowie die eigene Fruchtbarkeit besser wahrzunehmen und mehr Sicherheit im Umgang mit dem eigenen Zyklus zu erwerben. Viele Paare verwenden diese Methoden deshalb auch, um ihrem Kinderwunsch gezielt nachzuhelfen. Sie nutzen die fruchtbaren Tage, um durch zeitlich geplanten Geschlechtsverkehr die Möglichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen. Dabei ist Geduld wichtig, denn meist dauert es mehrere Zyklen, bis sich eine Schwangerschaft einstellt.

Natürliche Familienplanung lernen

Wer die symptothermale Methode erfolgreich anwenden will, braucht etwas Übung. Paare sollten etwa drei Menstruationszyklen einplanen, in der sie sich intensiv mit der Methode auseinandersetzen können. Nach dieser Zeit lässt sich die Methode meist gut in den Alltag integrieren.

Beratungsstellen für die Schwangerschaftsberatung können ausführlich über die symptothermale Methode informieren. Einige führen auch Kurse zu diesem Thema durch. Interessierte Frauen und Paare finden entsprechende Angebote in der Beratungsstellensuche auf diesen Internetseiten. Darüber hinaus bieten die Malteser Arbeitsgruppe NFP, die Schweizer Sympto Therm Foundation sowie das INER e. V. (Institut für Natürliche Empfängnisregelung Prof. Dr. med. Josef Rötzer e. V.) Einführungskurse und Informationsmaterial dazu an.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 02.09.2015