Nachrichten

22.02.2017

Verhütung für Männer? Erfolgreicher Test eines Hydrogels im Samenleiter von Affen

Nach wie vor haben Männer relativ wenige Möglichkeiten, wenn sie die Verhütung selbst in die Hand nehmen wollen. Die meisten Verhütungsmethoden sind von Frauen anzuwenden. Möglicherweise ist nun eine neue Verhütungsmethode für Männer in Sicht. 

Es handelt sich um ein Hydrogel, das in die Samenleiter injiziert wird und eine Art Pfropf bildet, so dass die Samenleiter für die Spermien nicht mehr durchlässig sind. Durch eine Injektion von Bikarbonat kann der Pfropf jederzeit wieder aufgelöst werden. Nach erfolgreichen Versuchen mit Kaninchen hat ein Forscherteam der University of California das Gel nun an Rhesus-Affen getestet. 

16 geschlechtsreife Affen wurden behandelt. Nach dem Eingriff wurden sie wieder in ihre vertraute Umgebung entlassen, wo sie in kleineren Gruppen leben, in denen sie sich normalerweise gut vermehren. In den ersten beiden Jahren nach der Behandlung mit dem Gel gab es keinen Nachwuchs. Bei allen 16 Tieren verlief die Behandlung komplikationslos. Lediglich bei einem Tier kam es zu einem Spermien-Granulom, wie es auch nach einer Vasektomie auftreten kann. Da es in der Umgebung des Pfropfes zu keiner entzündlichen Reaktion kam, ist das Forscherteam zuversichtlich, dass die Tiere nach Auflösung des Hydrogels wieder zeugungsfähig sind. Untersuchungen dazu stehen jedoch noch aus.

Inwieweit die Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind, ist derzeit noch unklar. Die Parsemus Foundation, eine US-amerikanische Stiftung, die die Studie gefördert hat, möchte 2018 mit klinischen Tests beginnen. Ein ähnliches Gel wird bereits in klinischen Studien an Menschen getestet, die jedoch noch nicht abgeschlossen sind.

Quelle

Hydrogel im Samenleiter in Studie bei Affen kontrazeptiv, Ärzteblatt online vom 7. Februar 2017


Weitere Informationen: