Nachrichten

13.11.2010

Parodontose-Behandlung senkt Frühgeburtsrisiko

Eine US-amerikanische Studie hat ergeben, dass eine erfolgreiche Behandlung einer Zahnfleisch-Entzündung bei Schwangeren das Risiko einer Frühgeburt deutlich senken kann.

Wenn das Zahnfleisch entzündet ist, bilden sich Bakterien. Über die Blutbahn können sie sich schnell verbreiten und auch in den Mutterkuchen gelangen. Frühere Untersuchungen haben bereits gezeigt, dass sich im Fruchtwasser von Schwangeren mit vorzeitigen Wehen, aber unverletzter Fruchtblase häufig Spuren von Krankheitserregern finden. Schon länger bekannt ist auch, dass eine Zahnfleisch-Entzündung (Parodontose) ein Risikofaktor für Frühgeburten ist. 

Der Frage, ob eine Parodontose-Behandlung das Risiko einer Frühgeburt senken kann, sind jetzt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität von Pennsylvania in den USA nachgegangen. Insgesamt nahmen 322 Schwangere mit Parodontose an der Studie teil. Die Teilnehmerinnen wurden nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen aufgeteilt: Eine Gruppe erhielt lediglich Ratschläge zur Mundhygiene, die andere zusätzlich eine Parodontose-Behandlung (Entfernung der Zahnbeläge, Reinigung der Wurzeloberflächen). 

Es zeigte sich, dass die Behandlung allein das Frühgeburtsrisiko nicht eindeutig senken konnte: Im Vergleich zur Gruppe der unbehandelten Schwangeren sank es lediglich von 52,4 auf 45,6 Prozent. Die Parodontose-Behandlung war allerdings nur bei 49 der 160 behandelten Frauen erfolgreich. Von diesen 49 hatten nur vier Frauen eine Frühgeburt (acht Prozent), aber 69 der 111 erfolglos behandelten Frauen (62 Prozent). Die Autorinnen und Autoren ziehen daraus den Schluss, dass der Erfolg einer Parodontose-Behandlung darüber entscheide, ob sie das Frühgeburtsrisiko senken könne. Es sei daher nötig, effektivere Behandlungsmethoden zu entwickeln.

Quelle

aerzteblatt.de, 17.9.2010: Parodontose: Erfolgreiche Therapie senkt Frühgeburtrisiko

British Journal of Obstetics and Gynaecology, 16.9.2010: Successful periodontal therapy may reduce the risk of preterm birth

Abstract der Studie „Jeffcoat M, Parry S, Sammel M et al. Periodontal infection and preterm birth: successful periodontal therapy reduces the risk of preterm birth. BJOG 2010; DOI: 10.1111/j.1471-0528.2010.02713.x.“