Lexikon

Zervixschleim

Der Zervixschleim ist eine Flüssigkeit, die von den Drüsen im Gebärmutterhals abgesondert wird. Er schützt die Gebärmutter vor dem Eindringen von Keimen. Die Beschaffenheit des Zervixschleims verändert sich im Laufe des Menstruationszyklus: Während der fruchtbaren Tage verflüssigt er sich, wird klar und „spinnbar“ wie Eiweiß, damit Samenzellen hindurchgelangen können. An den unfruchtbaren Tagen ist er weißlich-trüb, zäh und undurchlässig.

Verwandte Einträge:

zurück

Weitere Informationen