Lexikon

Chromosom

Chromosomen sind die Träger der Erbsubstanz. Jede menschliche Zelle enthält in der Regel 23 Chromosomenpaare, insgesamt also 46 Chromosomen. Eines dieser 23 Chromosomenpaare bestimmt das Geschlecht: Bei Frauen besteht es aus zwei X-Chromosomen, bei Männern aus einem X- und einem Y-Chromosom.
Die Keimzellen (Samen- und Eizellen) besitzen nur einen einfachen Chromosomensatz von 23 Chromosomen. Dabei ist das Geschlechts-Chromosom der Eizelle immer ein X-Chromosom, das der Samenzelle entweder ein X- oder ein Y-Chromosom. Bei der Befruchtung verschmelzen die Chromosomensätze von Eizelle und Samenzelle, so dass wieder ein vollständiger Chromosomensatz von 23 Paaren entsteht. Wird das Ei von einer Samenzelle mit einem X-Chromosom befruchtet, so entsteht ein XX-Chromosomenpaar, und das Kind wird ein Mädchen. Besitzt die Samenzelle dagegen ein Y-Chromosom, so entsteht die Kombination XY, und das Geschlecht des Kindes ist männlich.

Verwandte Einträge:

zurück