Mutterpass

Im Mutterpass werden die Ergebnisse aller Vorsorgeuntersuchungen übersichtlich dokumentiert. Damit im Notfall alle wichtigen Informationen sofort vorliegen, sollten Schwangere ihren Mutterpass stets bei sich tragen.

Der Mutterpass dient den behandelnden Ärztinnen, Ärzten und Hebammen dazu, den Verlauf der Schwangerschaft und mögliche Risiken zu dokumentieren. Die hier eingetragenen Daten liefern auch für die Geburt oder in medizinischen Notfällen wichtige Informationen. Es ist deshalb ratsam, den Mutterpass immer dabei zu haben. Nach der Geburt sollte er aufbewahrt werden, da die Daten auch für weitere Schwangerschaften von Bedeutung sein können.

Ein Paar schaut zusammen in den Mutterpass © BZgA/HN/Eichhoefer

Der Mutterpass hat insgesamt 16 Seiten. Jede (Doppel-)Seite befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten der Gesundheit von Mutter und Kind.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 16.06.2010